Improvisation//Instant Composition

Improvisation als Live-Kunst. PerformerInnen aus darstellender, bildender und/oder literarischer Kunst begeben sich dabei in einen ganz, oder teilweise ungeplanten Raum. Das Choreografieren im Moment erfordert Training und Kenntnisse und setzt sich gegen die Willkür zur Wehr.

 

unisolo #

unisolo # 3 ZEBRA (März 2017 NAKT_unplugged HH/Kampnagel und Frappant). Solo-Improvisation mit Loopstation, aber ohne Augen und Ohren.
Fotos: Marie Hermann

unisolo # 2 (Juli 2016 Improvisation Exchange Festival, dock 11 Eden Berlin) ca. 15 Minuten
Solo-Improvisation. Auseinandersetzung mit der Frage, ob ich als Sängerin und Tänzerin gleichzeitig und gleichwertig auf der Bühne sein kann.
Filmstills: Jenny Hack

unisolo # 1 (Juni 2015, E-Werk Freiburg) ca. 8 Minuten
Solo-Improvisation ohne Musik und Thema. It is, what it is.
Fotos: Ellen Schmauss


Gruppe

Improvisation ist besonders in der Gruppe spannend. Mit KollegInnen verhandelt man die Ästhetik und Dynamik der Performance live auf der Bühne. 

97 % unknown (April 2017 Dance Transit Festival, EKZ Hellerau)
Musik: Daniel Wiliams
Tanz: Anna Till, Charlie Fouchier, Nils Ulber, Alma Toaspern, Mona Hempel, Magdalena Weniger, Dani Lehmann, Jana Novorytová, Alicia Cubells
Fotos: Matthias Weniger

Unforeseen Circumstances  (Juli 2016, dock 11 Berlin)
Blind dates – Unpreparierte Dialoge zwischen Tänzern und Musikern
Tanz: Maya M. Carroll, Mata Sakka, Magdalena Weniger, Michael Shapira, Andrew Wass Musik: Meinrad Kneer, Abigail Sanders, Eric Wong,  Simon Rose