Lautes Taub rollt durch die Stadt

LAUTES TAUB- Performance in einem VAN im Rahmen des Kulturjahr Sucht Dresden 2017

Die Arbeit LAUTES TAUB fragt innerhalb ihrer Umsetzung:  Wie choreographiert eine Substanz das Handeln, unseren Alltag in beispielsweise Spannung, Entspannung, Wiederholung etc.? Wie definieren wir Konsum, Sucht und Abhängigkeit? Mit Bild, Sprache und Bewegung wollen wir
Zustände und Aufstände von substanzbeeinflussten Leben verdeutlichen. Unsere mobile
Performance im engen Raum eines VANs „zoomt“ einem Fernrohr gleich auf die reale Wirklichkeit, um sie gleichzeitig gemeinsam zu hinterfragen.

Konzept, Text und Performance: Magdalena Weniger und Jana Maria Köder
Die Umsetzung von LAUTES TAUB wird unterstützt vom Lichtdesigner Martin Mulik, Sounddesigner Konrad Behr und der Künstlerin Ina Weise.

Foto: Magdalena Weniger